Wie wir rund 100.000 Euro mit der Post verschickten...

Kamerateam auf dem Monte Generoso
Kamerateam auf dem Monte Generoso

Wisst Ihr, was ein Carnet ATA ist? Wir ja, denn wir hätten es kürzlich für unseren Dreh in der Schweiz benötigt. Doch dann kam alles ganz anders…

Imagefilm über das European Aviation Network

Wir sind damit beauftragt worden, einen Imagefilm über das European Aviation Network (EAN) zu produzieren. Ziel des EAN ist die Breitbandversorgung in Flugzeugen. Deutsche Telekom und Nokia kümmern sich um den Aufbau von rund 300 Antennenstandorten in ganz Europa.

Ende Juni sollte die entsprechende Sende- und Empfangstechnik mit einem Lasten-Helikopter auf den 1.700 Meter hohen Monte Generoso, einen schweizerisch-italienischen Grenzberg am Südrand der Alpen, transportiert werden. Wir von av22 medien sollten diese Materialanlieferung filmen. Aufgrund schlechten Wetters wurde der Dreh aber einen Tag vorher abgesagt.

Ausfüllen eines Schweizer Carnets

Damit war viel Arbeit erst einmal umsonst. Klar, wir hatten ein Team zusammengestellt, Equipment gepackt, Hotels und Flüge gebucht usw. Die eigentliche Vorbereitung lag aber in dem Ausfüllen eines Zolldokumentes, eines sogenannten Carnets ATA. Rund 50 Equipmentteile mussten wir dort eintragen – mit Seriennummer, Gewicht und genauer Beschreibung. Anschließend fuhren wir zur Industrie- und Handelskammer, um das Carnet abstempeln und freigeben zu lassen. Wäre der Dreh nicht abgesagt worden, hätte uns unser nächster Weg mitsamt des Equipments und des Carnets zum Zoll geführt, bevor wir dann endlich ins Flugzeug hätten steigen können.

Mit so einem Carnet ist nicht zu spaßen. Bei der Hin- und Rückreise in die bzw. aus der Schweiz wären Carnet und Equipment bei jeder Zollstation kontrolliert worden. Nur ein kleiner Fehler bei der Auflistung hätte negative Strafzahlungen für uns bedeutet. Hätte bei der Rückreise etwas gefehlt, hätte dies bedeutet, dass wir es in der Schweiz verkauft hätten. Wäre etwas „hinzugekommen“, hätte es so ausgesehen, als hätten wir in der Schweiz etwas gekauft und illegal ausgeführt.

Leihen von Equipment im Wert von rund 100.000 Euro

Letztlich kam es aber nicht dazu, dass wir mit Equipment und Carnet reisen mussten. Der Ersatz-Drehtermin wurde so kurzfristig angesetzt, dass uns keine 24 Stunden für die erneute Organisation des Drehs blieben. Die einzige Möglichkeit, die Dreharbeiten erfolgreich durchzuführen, bestand nun darin, das komplette Equipment bei einem Filmverleiher in der Schweiz zu mieten. Auch dies war kein einfaches Unterfangen: Gedreht wurde im Süden der Schweiz. Geeignete Filmverleiher gab es aber nur ganz im Westen, in Genf, sowie im Norden, in Zürich. Und so kümmerten wir uns, dass innerhalb weniger Stunden Kamera-Equipment im Wert von rund 100.000 Euro in ein kleines Hotel am Fuße des Monte Generoso transportiert wurde.  Dort wurde es von unserem Team, Redakteurin Anja Bauer, Kamerafrau Julia Franken und Kameramann Dustin Stahl, in Empfang genommen. Nach dem Dreh wurde alles in Windeseile wieder ordnungsgemäß verpackt und bis exakt 18:03 Uhr in eine Schweizer Postfiliale gebracht. Zur Post? Ja, auf Wunsch des Filmverleihers sollte Equipment im Wert von rund 100.000 Euro per Post zurückgesandt werden – nicht per Kurier. Das haben wir bisher auch noch nicht erlebt;-).

Tonnenschweres Material für Lasten-Helikopter

Noch kurz zum Dreh selbst: Der Lasten-Helikopter flog innerhalb von zehn Minuten drei Mal von der Bodenstation auf den Monte Generoso, um tonnenschwere Sende- und Empfangstechnik anzuliefern. Unser Kamerateam hatte somit drei Möglichkeiten, den An- und Abflug zu filmen, aber keine Möglichkeit für eventuelle Umbauten. Wir haben trotzdem tolles Material. Eine herausragende Leistung!!! Danke an Euch alle!

Hier geht es zum Film!

Eure av22 medien Filmagentur aus Köln, Bonn und der ganzen Welt;-)

Dustin Stahl, Anja Bauer und Julia Franken am Fuße des Monte Generoso
Dustin Stahl, Anja Bauer und Julia Franken am Fuße des Monte Generoso
Die Talstation des Monte Generoso
Die Talstation des Monte Generoso
Oben auf dem Monte Generoso
Oben auf dem Monte Generoso
Wert: rund 100.000 Euro
Wert: rund 100.000 Euro