Was ist eigentlich Color Grading?

Dominics Arbeitsplatz
Dominics Arbeitsplatz

16. Februar 2022

Wir haben einen hohen Qualitäts­anspruch. Uns ist es wichtig, dass wir für unsere Kunden Filme produzieren, die einen „Filmlook“ haben. Wenn wir von Filmlook sprechen, meinen wir, dass unsere Image­filme vom Gesamt­eindruck her wie hoch­klassige TV- und Kino­produktionen oder Werbung anmuten.

Wir wollen nicht mehr ohne

Verschiedene Elemente nehmen Einfluss auf den Gesamt­ein­druck eines Films. In diesem Blog-Beitrag möchten wir uns dem Color Grading widmen. Bei hoch­klassigen TV- und Kino­produktionen und in der Werbung gehört das Color Grading zum Standard in der Nach­be­arbeitung von gedrehten Bildern. Bei AV22 über­nimmt Dominic Grünberg das Color Grading. Dominic ist bild­gestaltender Kamera­mann und Filme­macher und hat Regie studiert. Seit rund zehn Jahren arbeitet er schon als freier Mit­arbeiter für AV22. Sein hoher Qualitäts­anspruch deckt sich zu 100 Prozent mit unserem Anspruch. Wir sind fasziniert von Dominics Arbeit und wollen gar nicht mehr ohne – also ohne Color Grading;-).

Professionelle Farb­korrektur

Aber was genau ist eigent­lich dieses Color Grading? Das Color Grading wird häufig in einem Atem­zug mit der Farb­korrektur bzw. Color Correction genannt. Bei der Farb­korrektur werden alle Film­auf­nahmen in der Post­produktion einer farb­lichen An­gleichung unter­zogen. Unter­schied­liche Kameras, unter­schied­liche Kamera­ein­stellungen oder wechselnde Licht­ver­hält­nisse beim Drehen machen regel­mäßig eine Farb­korrektur not­wendig. Ansonsten wird die Wahr­nehmung des Zuschauers von Schnitt zu Schnitt gestört. Der gesamte Film wirkt und ist un­professionell.

Die Farb­korrektur ist aller­dings keine Fehler­korrektur. Sie stellt viel­mehr einen normalen Arbeits­schritt in der Post­produktion dar. Bei Unter­nehmens­filmen ist die Farb­korrektur ins­besondere auch dann nötig, wenn ein bestimmtes Corporate Design ein­ge­halten werden muss. Ab­weichungen in der Farb­dar­stellung sind normal. Die Farben werden durch die Farb­korrektur idealisiert.

Künst­lerischer Ein­satz von Farbe

Das Color Grading geht noch über die Farb­korrektur hinaus und meint die künst­lerische Be­ar­beitung von Filmen. Es geht um die Stimmung eines Films, seine Atmosphäre, den Stil, den Film­look. Durch seine Arbeit kann der Color Grader eine Stimmung erzeugen, die am Set über­haupt nicht gegeben war. Das gezielte und künst­lerische Ein­setzen von Farbe ist wie das Tüpfel­chen auf dem "i", um den Ge­samt­ein­druck und die Aus­sage eines Films zu unter­stützen. Um best­mögliche Vor­aus­setzungen für das Color Grading in der Post­produktion zu schaffen, muss schon beim Drehen auf vieles geachtet werden. Umso besser, wenn Kamera­mann und Color Grader die gleiche Person sind – wie im Falle von Dominic.

Mit ein bisschen viel erreichen

Mit diesem Blog-Beitrag wollen wir das Wissen über Color Grading ver­breiten und mehr Verständnis für diesen Arbeits­schritt schaffen, der selbst­ver­ständ­lich mit mehr Kosten und mehr Zeit in der Post­produktion ver­bunden ist. Aber: Mit ein bisschen Color Grading kann man schon viel er­reichen. Wir von AV22 wollen jeden­falls noch viel mehr davon.

Künst­lerische Grüße

Euer AV22-Team

Dominic als Kameramann bei einem Dreh
Dominic als Kameramann bei einem Dreh
Bild vor dem Color Grading
Bild vor dem Color Grading
Bild nach dem Color Grading
Bild nach dem Color Grading